Software Engineering Group

Q-MIG

Begin: 01.01.2014
End: 31.03.2015

Participants

Prof. Dr. Andreas Winter
M.Sc. Jan Jelschen
M.Sc. Gaurav Pandey
Dr.-Ing. Dilshodbek Kuryazov
M.Sc. Johannes Meier
Christoph Küpker (student)

Partners

Abteilung Softwaretechnik, Carl von Ossietzky Universität

pro et con, Innovative Informatikanwendungen GmbH

Objectives

German version below.

Migrating software systems, i.e. transferring legacy systems into modern environments and technologies without changing the functionality, is a key technique of software evolution, and serves to keep existing software systems operational. Structured migrations allow the transfer of established software solutions to cutting edge technology, without having to consider the significantly higher risks of developing a new system from scratch. Due to the diversity of techniques used to develop software, concrete migration projects require the provision of project-specific software toolchains with individually fitted, appropriately configured and possibly newly developed tools for software analysis, code transformation, code generation, and continuous quality control.

The objective of the cooperation project Q-MIG: Building a Quality-Driven, Generic Tool-Chain for Software Migration is the creation and provision of a comprehensive toolchain that is easy to adapt to specific migration projects, for the realization of these migrations (sub-project toolchain of the project partner pro et con). These adaptable toolchains have the advantage of allowing to realize individual customer requirements of new migration projects with reduced effort and thus significant cost advantages, compared to competitors.

For quality assurance and quality prediction of target systems after migration, this tool chain is complemented by a quality control center (sub-project quality control center). This quality control center predicts the expected quality of the migration result, with respect to the migration tools used. The quality of various intermediate outputs during the course of the migration is analyzed, to initiate additional reorganization measures as needed. This allows to make early strategic decisions, together with customers, regarding the realization of software migrations, and to already carry out targeted quality assuring measures during the migration.

The project Q-MIG is funded by the Central Innovation Program SME (Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand – ZIM) of the Federal Ministry of Economics and Technology (Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie - BMWi).

Funding code: KF3182501KM3


Die Migration von Softwaresystemen, d.h., die Überführung von Altsystemen in moderne Umgebungen und Techniken ohne Änderung der Funktionalität ist eine zentrale Technik der Software-Evolution und dient dem Erhalt der Einsatzfähigkeit bestehender Softwaresysteme. Strukturiert durchgeführte Migrationen ermöglichen die Übertragung etablierter Software-Lösungen auf den neuesten Stand der Technik, ohne dass die deutlich höheren Risiken einer Neuentwicklung berücksichtigt werden müssen. Aufgrund der Diversität der zur Entwicklung von Softwaresystemen eingesetzten Techniken erfordert die Realisierung konkreter Migrationsprojekte die Bereitstellung projektspezifischer Software-Werkzeugketten mit individuell angepassten, entsprechend konfigurierten und evtl. neu entwickelten Software-Werkzeugen zur Software-Analyse, zur Code-Transformation, zur Code-Generierung und zur begleitenden Qualitätssicherung.

Ziel des Kooperationsprojektes Q-MIG: Aufbau einer qualitätsgetriebenen, generischen Werkzeugkette für die Software-Migration ist die Entwicklung und Bereitstellung einer umfassenden und leicht an konkrete Migrationsprojekte anpassbaren Werkzeugkette zur Durchführung dieser Migrationen (Teilprojekt Werkzeugkette des Projektpartners pro et con). Solche individuell anpassbaren Werkzeugketten besitzen den Vorteil, individuelle Kundenanforderungen neuer Migrationsprojekte mit reduziertem Aufwand und damit erheblichen Kostenvorteilen gegenüber den Mitbewerbern zu realisieren.

Zur Qualitätssicherung und Qualitätsprognose der Zielsysteme nach der Migration wird diese Werkzeugkette um einen Qualitätsleitstand ergänzt (Teilprojekt Qualitätsleitstand). Dieser Qualitätsleitstand trifft Aussagen zur erwarteten Qualität des Migrationsergebnisses in Abhängigkeit von den eingesetzten Migrationswerkzeugen. Die Qualität diverser Zwischenprodukte während der Migration wird analysiert, um ggf. zusätzliche Sanierungsmaßnamen zu initiieren. Hierdurch können gemeinsam mit den Kunden frühzeitig strategische Entscheidungen zur Durchführung der Softwaremigration getroffen und qualitätssichernde Maßnahmen bereits während der Migration zielgerichtet durchgeführt werden.

Das Projekt Q-MIG wird gefördert durch das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi).

Förderkennzeichen: KF3182501KM3


Theses

Completed Theses


Publications

 
[article]   BibTeX    Paper Paper
Cover Jelschen, Jan; Meier, Johannes; Winter, Andreas:
SENSEI Applied: An Auto-Generated Toolchain for Q-MIG, vol. 35, no. 2, In: Softwaretechnik-Trends, pp. 39-40, May 2015.
 
 
[article]   BibTeX    Paper Paper
Cover Meier, Johannes; Kuryazov, Dilshodbek; Jelschen, Jan; Winter, Andreas:
A Quality Control Center for Software Migration, vol. 35, no. 2, In: Softwaretechnik-Trends, pp. 19-20, May 2015.
 
 
[inproceedings]   BibTeX    Paper Paper
Cover Pandey, Gaurav; Jelschen, Jan; Winter, Andreas:
Towards Quality Models in Software Migration, In: Softwaretechnik-Trends, vol. 34, no. 2, pp. 40-41, Vienna, Austria, Gesellschaft für Informatik, May 2014.
 
 
[inproceedings]   BibTeX    Paper Paper
Cover Pandey, Gaurav; Jelschen, Jan; Kuryazov, Dilshodbek; Winter, Andreas:
Quality Measurement Scenarios in Software Migration, In: Softwaretechnik Trends, vol. 34, no. 2, pp. 54-55, Bonn, Gesellschaft für Informatik, May 2014.
 
 
[inproceedings]   BibTeX    Paper Paper
Cover Jelschen, Jan; Pandey, Gaurav; Winter, Andreas:
Towards Quality-Driven Software Migration, In: Software Engineering Workshops 2014, vol. 1129, pp. 8-9, Kiel, Germany, ISSN 1613-0073 CEUR-WS, February 2014.